Qualitätsanforderung Heilpraktiker-Ausbildung

QM-System HEILPRAKTIKER-Ausbildung der HEILPRAKTIKERSCHULEN im Berufsverband Deutsche Naturheilkunde e.V.

Die Heilpraktiker Ausbildung an den Heilpraktikerschulen-BDN ist überprüft und geprüft im QM-System: die Heilpraktikerschulen BDN erfüllen Normvorgaben im QM-System und werden intern wie extern von fachkundigen Stellen geprüft.  Die Heilpraktikerausbildung im BDN zählt im Inhalt und Durchführung zu den komplexesten in Deutschland.

  • 2-5 Jahre Ausbildung, je nach Qualifikation und Vorberuf

  • min. 4000 Unterrichtseinheiten gesamt in THEORIE UND PRAXIS

  • 2500 Unterrichtseinheiten THEORETISCHER UNTERRICHT minimal GRUNDLAGEN

  • 1000 Unterrichtseinheiten PRAKTISCHER UNTERRICHT minimal GRUNDLAGEN

  • 500 Unterrichtseinheiten Fachqualifizierung Naturheilkunde in Diagnose/Therapie

  • einheitliches  Curriculum mit 10.000 Lernpunkten – Umfang: 20 DINA4-Lehrordner mit insgesamt 10.000 DINA4-Seiten, Arbeitsskripten und Lernkarten

  • Ambulatorium, Praktikum und Hospitation integriert in der Ausbildung

  • einheitliches Fokussierungssystem

  • monatliche, vierteljährliche und halbjährliche Semestertests

  • Schulabschlussprüfung neben der staatlichen Überprüfung

Ablehnungskriterien für QM-Zertifizierungen HEILPRAKTIKERSCHULEN im BDN

Ein reines Fernstudium Heilpraktiker-Ausbildung wird vom Berufsverband Deutsche Naturheilkunde e.V. abgelehnt. Ausbildungen mit Lückentexten werden abgelehnt. Jede Ausbildung, die nicht zu einem hohen kompetenten praktischen und theoretischen Wissen führt, wird vom BDN abgelehnt.  Jede praktische Ausbildung unter 1000 Unterrichtsstunden Grundlagen-Vermittlung wird abgelehnt. Ausbildungen ohne durchgehende Dokumentation und durchgehendes klar strukturiertes und definiertes Curriculum wird vom BDN abgelehnt.